Adolf Glaßbrenner Mein Liebchen (1852)

  Mein Liebchen, denkt's ihr Leute euch,
  Das ist ein komisch Mädchen!
  Sie ist nicht schön, sie ist nicht reich,
  Und ist aus keinen Städtchen;
5 Das Fortepiano spielt sie nicht,
  Auch hört man niemals, dass sie spricht.

  Sie ist auf keinem großen Schmaus,
  Blickt nie gerührt zum himmel;
  Gewöhnlich bleibt sie nicht zu Haus,
10 Und hasst das Weltgetümmel!
  Ihr trefft sie nie in Treibhaus an,
  Im Schauspiel fehlt sie dann und wann.

  Mein Liebchen ist ein komisch Kind,
  Sie weiß nicht wohl zu scherzen;
15 Sie ist, wie alle Mädchen sind,
  Und liebt mich nicht von Herzen.
  Sie schafft mir keinen Hochgenuss
  Und gibt mir niemals einen Kuss.

  Nie hat sie meine Treu erprobt,
20 Nie hab' ich sie gesehen;
  Wir sind bis jetzt noch nicht verlobt,
  Und's wird auch nie geschehen.
  Und fragt ihr: wer mein Liebchen ist?
  Ich habe keines, dass ihr's wisst.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.