Schriftsteller

Aloys Schreiber

Aloys Schreiber war als besonders mit seinen Reisebeschreibungen erfolgreich und konnte mit seinem Fachwissen im Bereich der Philosophie und Ästhetik glänzen.

Aloys Wilhelm Schreiber (* 12. Oktober 1761 in Bühl (); † 21. Oktober 1841 in Oos (-Baden)) war Lehrer und Professor der Ästhetik, Hofhistoriker, Schriftsteller und Reisebuchautor.

In seiner Kindheit besuchte Schreiber das Gymnasium in Baden-Baden und studierte ab 1781 an der Universität Freiburg auf Wunsch seiner Eltern Theologie. Drei Jahre später nahm er eine Lehrtätigkeit als Professor für Ästhetik an seinem früheren Gymnasium an, die er aber 1788 aber wieder aufgab. Aloys Schreiber wurde Hofmeister und Hauslehrer in der Familie des Grafen von Westphalen-Fürstenberg in Mainz, der zu dieser Zeit Kurmainzer Staatsminister war.

Im Sommer 1791 unternahm Aloys Schreiber ausgedehnte Reisen entlang des Rheins. Diese Erfahrungen verarbeitete er in zahlreichen Reiseberichten. 1801 übernahm Aloys Schreiber eine Lehrtätigkeit als Professor der klassischen am Lyzeum in Baden-Baden. Am 22. Januar 1804 bat er den Kurfürsten Karl Friedrich von Baden in einem Schreiben um den Lehrstuhl für Ästhetik an der Universität Heidelberg, den er daraufhin bis 1813 innehatte.

In diesen Jahren promovierte Schreiber zum Doktor der Philosophie und nicht lange danach folgte die Ernennung zum Dekan der philosophischen Fakultät in Heidelberg. Im Jahr 1813 wurde Schreiber Hofhistoriograph in Karlsruhe und kündigte damit seine Stelle in Heidelberg. In Karlsruhe pflegte er intensive Freundschaften zu Friedrich Weinbrenner und .

Am 16. September 1825 ging Aloys Schreiber in Pension und ging nach Oos zurück, wo er am 21. Oktober 1841 verstarb.

Zeit seines Lebens war Aloys Schreiber literarisch aktiv, sammelte Lieder und publizierte Zeitschriften. Er versuchte sich hierbei sowohl in der als auch dem .

Sein Stärke waren sein breites Wissen und die Fähigkeit Themen anschaulich darzustellen. Dies Schlug sich in der Qualität seiner Sachbücher nieder: Er schrieb Bücher über die Geschichte Deutschlands und speziell über Baden. Außerdem sammelte Aloys Schreiber Geschichten und Sagen und veröffentlichte sie. Besonders erfolgreich waren seine Reisebeschreibungen entlang des Rheins und dessen Umgebung. Diese Werke gelten als Vorläufer der Reiseführer von , und haben einen hohen kulturhistorischem Wert.