Bernhard Ambros Ehrlich Als ich sie erröten sah

  All mein Wirken, all mein Leben
  Strebt nach dir, Verehrte, hin!
  Alle meine Sinne weben
  Mir dein Bild, o Zauberin!

5 Du entflammest meinen Busen
  Zu der Leier Harmonie,
  Du begeisterst mehr als Musen
  Und entzückest mehr als sie!

  Ach, dein blaues Auge strahlet
10 Durch den Sturm der Seele mild,
  Und dein süßes Lächeln malet
  Rosig mir der Zukunft Bild.

  Herrlich schmückt des Himmels Grenzen
  Zwar Auroras Purpurlicht,
15 Aber lieblicheres Glänzen
  Überdeckt dein Angesicht.

  Wenn mit wonnetrunknen Blicken,
  Ach, und unaussprechlich schön
  Meine Augen voll Entzücken
20 Purpurn dich erröten sehn.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.