Christian Morgenstern Der Werwolf und sein Fall (1905)

  Dem Werwolf, an den niemand glaubt,
  trat einst sein Werfall vor sein Haupt.

  Du stehst, so sprach der, überall
  und immerdar in meinem Fall.

5 In allen andern Casibus
  die Welt dich stehen lassen muß.

  Der Werwolf dachte still dabei,
  daß dies ja nur notwendig sei.

  Ein Werwolf muß er, unbesehn,
10 auch immerdar im Werfall stehn.

  Wir aber mögen unterdessen,
  was hieran tragisch ist, ermessen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.