Christoph August Tiedge Gott! ein Gott! (1812)

  Gott! ein Gott! ach, irrend such' ich ihn! --
  Draußen, in der blaugewölbten Halle
  Seines Tempels, such' ich seine Spur;
  Suche Hoffnung, Trost und Ruh', und falle
5 Weinend in die Arme der Natur.
  An die Sterne heften meine Klagen
  Manches tiefe, seufzende Warum?
  Keine Antwort spricht aus meinen Fragen;
  Alles schweigt, die Mitternacht ist stumm.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.