Conrad Ferdinand Meyer Don Fadrique (1886)

  Don Fadrique bringt ein Ständchen
  Der possierlichen Pepita:
  Liebchen, strecke durch die Türe
  Deines Füsschen Spitze nur!"

5 Und die drollige Pepita
  Streckt durch eine schmale Spalte
  Eines allerliebsten Fusses
  Weisses Spitzchen in die Luft.

  Don Fadrique krümmt den Rücken,
10 Will das weisse Spitzchen küssen,
  Knabe Amor steht beiseite,
  Der den Bogen lachend spannt.

  Nach dem ewigjungen Herzen
  Zielt er; doch wer lacht, der zielt schlecht:
15 In des Ritters alten Rücken
  Schiesst er einen Hexenschuss.

  Don Fadriques Knochen rasseln,
  Don Fadrique stürzt zusammen,
  Figaro holt eine Sänfte,
20 Figaro bringt ihn zu Bett.

  Frommer Bruder Agostino,
  Exorziere mir das frevle
  Allerliebste weisse Füsschen,
  Das durch meine Beichte tanzt!"

25 Don Fadrique sucht den Hades,
  Zierlich schreitend wie ein Stutzer,
  Tänzelnd leuchtet ihm ein weisses
  Füsschen durch die Unterwelt.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.