Conrad Ferdinand Meyer Eingelegte Ruder (1869)

  Meine eingelegten Ruder triefen,
  Tropfen fallen langsam in die Tiefen.

  Nichts das mich verdroß! Nichts, das mich freute!
  Niederrinnt ein schmerzenloses Heute!

5 Unter mir – ach, aus dem Licht verschwunden –
  Träumen schon die schönern meiner Stunden.

  Aus der blauen Tiefe ruft das Gestern:
  Sind im Licht noch manche meiner Schwestern?

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.