Conrad Ferdinand Meyer Geh’ nicht, die Gott für mich erschuf (1885)

  Geh' nicht, die Gott für mich erschuf!
  Laß scharren deiner Rosse Huf
  Den Reiseruf!

  Du willst von meinem Herde fliehn?
5 Und weißt ja nicht, wohin, wohin
  Dich deine Rosse ziehn!

  Die Stunde rinnt, das Leben jagt!
  Wir haben uns noch nichts gesagt -
  Bleib bis es tagt!

10 Du darfst aus meinen Armen fliehn?
  Und weißt ja nicht, wohin, wohin
  Dich deine Rosse ziehn!

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.