Eduard Mörike Auf eine Lampe (1846)

  Noch unverrückt, o schöne Lampe, schmückest du,
  An leichten Ketten zierlich aufgehangen hier,
  Die Decke des nun fast vergeßnen Lustgemachs.
  Auf deiner weißen Marmorschale, deren Rand
5 Der Efeukranz von goldengrünem Erz umflicht,
  Schlingt fröhlich eine Kinderschar den Ringelreihn.
  Wie reizend alles! lachend, und ein sanfter Geist
  Des Ernstes doch ergossen um die ganze Form –
  Ein Kunstgebild der echten Art. Wer achtet sein?
10 Was aber schön ist, selig scheint es in ihm selbst.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.