Emanuel Geibel Kornblumen flecht’ ich dir zum Kranz (1848)

  Kornblumen flecht' ich dir zum Kranz
  Ins blonde Lockenhaar.
  Wie leuchtet doch der blaue Glanz
  Auf goldnem Grund so klar!

5 Der blaue Kranz ist meine Lust;
  Er sagt mir stets auf's neu,
  Wohl keine sei in tiefster Brust
  Wie du, mein Kind, so treu.

  Auch mahnt sein Himmelblau zugleich
10 Mich heimlich süßer Art,
  Daß mir ein ganzes Himmelreich
  In deiner Liebe ward.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.