Emanuel Geibel Wenn sich zwei Herzen scheiden (1848)

  Wenn sich zwei Herzen scheiden,
  Die sich dereinst geliebt,
  Das ist ein großes Leiden,
  Wie's größer keines giebt.
5 Es klingt das Wort so traurig gar:
  Fahr wohl, fahr wohl auf immerdar.
  Wenn sich zwei Herzen scheiden,
  Die sich dereinst geliebt.

  Da ich zuerst empfunden,
10 Daß Liebe brechen mag:
  Mir war's, als sei verschwunden
  Die Sonn' am hellen Tag.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.