Dichter

Erasmus Alberus

Erasmus , eigentlich Alber, war ein deutscher , , , und Verfasser von bedeutenden Fabeln.

Alberus wurde um 1500 in Bruchenbrücken in Hessen als Sohn des katholischen Priesters Tilemann Alber geboren, der später konvertierte und erster protestantischer Pfarrer in Engelrod wurde. Nach seiner Schulzeit (Lateinschulen in Nidda und Weilburg) begann Erasmus Alberus zunächst ein humanistisches Studium in Mainz und immatrikulierte sich 1520 an der Universität Wittenberg, um dort Theologie zu studieren. Hier gehörten unter anderem und Andreas Bodenstein zu seinen Lehrern. Anfänglich begeistert von den Ideen Bodensteins, wurde er schließlich einer der leidenschaftlichsten Vertreter des Luthertums.

Nach dem Studium unterrichtete Alberus zunächst ab 1522 in Büdingen, wo er eine Lateinschule gründete und seine Frau Katharina heiratete, dann wechselte er nach Eisenach. 1528 wurde Erasmus Alberus Pfarrer in Sprendlingen (heute ein Ortsteil von Dreieich), wo er bis zum Tod seiner Frau 1536 lebte und, wie im Herzogtum Küstrin, die einführte. Von 1539 an führte Alberus eine Art Wanderleben: Kurzen Aufenthalten in Marburg und Basel schlossen sich Pfarrposten in Rothenburg ob der Tauber und in der Wetterau an.

1543 promovierte Erasmus Alberus in Wittenberg zum Doktor der Theologie. Bis zum Ende seines Lebens hatte er zahlreiche Posten inne, unter anderem in Neustadt (Dosse), Babenhausen und Magdeburg, und wurde zu einem der schärfsten Wortführer der Reformation. Seine Streitbarkeit kostete ihn so manche Stelle. Mitten in erneuten Streitigkeiten, diesmal mit dem Magistrat der Stadt, der sich vom Herzog übergangen fühlte, starb Erasmus Alberus am 5. Mai 1553 in Neubrandenburg an einer Halserkrankung, nur sieben Wochen nach seinem Amtsantritt.