Franz von Schober Alfonso’s Cavatina (1852)

  Wenn ich dich, Holde, sehe,
  so glaub' ich keinen Schmerz,
  schon deine blosse Nähe
  beseligt dieses Herz.

5 Die Leiden sind zerronnen,
  die sonst die Brust gequält,
  es leuchten tausend Sonnen
  der Lustentbrannten Welt.

  Und neue Kräfte blitzen
10 ins trunkne Herz hinein,
  ja, ich will dich beschützen,
  ich will dein Diener sein.

Weitere Gedichte von Franz von Schober

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.