Friedrich Gottlieb Klopstock Der Tod (1764)

  O Anblick der Glanznacht, Sternheere,
  Wie erhebt ihr! Wie entzückst du, Anschauung
  Der herrlichen Welt! Gott Schöpfer!
  Wie erhaben bist du, Gott Schöpfer!

5 Wie freut sich des Emporschauns zum Sternheer, wer empfindet,
  Wie gering er, und wer Gott, welch ein Staub er, und wer Gott,
  Sein Gott ist! O sei dann, Gefühl
  Der Entzückung, wenn auch ich sterbe, mit mir!

  Was erschreckst du denn so, Tod, des Beladnen Schlaf?
10 O bewölke den Genuß himmlischer Freude nicht mehr!
  Ich sink in den Staub, Gottes Saat! was schreckst
  Den Unsterblichen du, täuschender Tod?

  Mit hinab, o mein Leib, denn zur Verwesung!
  In ihr Tal sanken hinab die Gefallnen
15 Vom Beginn her! mit hinab, o mein Staub,
  Zur Heerschar, die entschlief!

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.