Dichter

Friedrich Halm

Friedrich Halm

Friedrich

Friedrich Halm war ein , der sich insbesondere durch seine Bühnenwerke hervortat.

Friedrich Halm (Pseudonym) wurde als Eligius Franz Joseph Freiherr von Münch-Bellinghausen am 2. April 1806 in Krakau geboren und starb am 22. Mai 1871 in . Er war ein österreichischer Dichter, Novellist und Dramatiker.

Friedrich Halm besuchte zunächst das Stiftsgymnasium Melk und das Schottengymnasium in Wien. Anschließend studierte er an der Universität Wien Philosophie und Rechtswissenschaften. Bereits mit 20 Jahren trat er in den Staatsdienst ein, seine Karriereleiter führte bis zum Regierungsrat.

Auf seine literarischen und poetischen Bestrebungen, die lange geheim blieben, hatte sein Lehrer, der Ästhetiker Michael Leopold Enk von der Burg, großen Einfluss. Halms Erstlingswerk “” wurde 1834 mit großem Erfolg aufgeführt. In der Nachfolge Franz Grillparzers gehörte Friedrich Halm als Dramatiker zu den beliebtesten Bühnenautoren jener Zeit. Leider sind seine hervorragenden Theaterstücke heute zum Großteil in Vergessenheit geraten; von Interesse sind aber noch die von der italienischen Novellistik beeinflussten Erzählungen, so die sehr frühe “Das Auge Gottes” oder ” ” über den Untergang der Menschheit auf Grund von Wahnsinn.

Friedrich Halm war von1865 bis 1869 Vorsitzender des Verwaltungsrats der Deutschen Schillerstiftung. 1869 bis 1871 war er Generalintendant der beiden Wiener Hoftheater. Sein Ehrengrab befindet sich auf dem Wiener Zentralfriedhof.