Friedrich Hebbel Zu Pferd! Zu Pferd! (1863)

  Zu Pferd! Zu Pferd! Es saust der Wind!

  Schneewolken, düstre, jagen!
  Die schütten nun den Winter aus!
  Zu Pferd! Zu Pferd! Durch Saus und Braus
5 Die heiße Brust zu tragen!

  Mit krausen Nüstern prüft das Roß
  Die Lust, dann wieherts mutig;
  Nur, wie ich herrsche, dient das Tier,
  Ein Druck: von dannen fliegts mit mir,
10 Als wär mein Sporn schon blutig.

  In meinem Mantel wühlt der Wind,
  Er raubt mir fast die Mütze;
  Ich hab ihn gern auf meiner Spur,
  An seiner Wut erprob ichs nur,
15 Wie fest ich oben sitze!

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.