Friedrich Hölderlin An Zimmern (1812)

  Die Linien des Lebens sind verschieden
  Wie Wege sind, und wie der Berge Grenzen.
  Was hier wir sind, kann dort ein Gott ergänzen
  Mit Harmonien und ewigem Lohn und Frieden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.