Friedrich Rückert Der Himmel hat eine Träne geweint (1823)

  Der Himmel hat eine Träne geweint,
  Die hat sich ins Meer verlieren gemeint.
  Die Muschel kam und schloß sie ein:
  Du sollst nun meine Perle sein.
5 Du sollst nicht vor den Wogen zagen,
  Ich will hindurch dich ruhig tragen.
  O du mein Schmerz, du meine Lust,
  Du Himmelsträn' in meiner Brust!
  Gib, Himmel, daß ich in reinem Gemüte
10 Den reinsten deiner Tropfen hüte.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.