Friedrich Rückert Um Mitternacht (1823)

  Um Mitternacht
  Hab' ich gewacht
  Und aufgeblickt zum Himmel;
  Kein Stern vom Sterngewimmel
5 Hat mir gelacht
  Um Mitternacht.

  Um Mitternacht
  Hab' ich gedacht
  Hinaus in dunkle Schranken.
10 Es hat kein Lichtgedanken
  Mir Trost gebracht
  Um Mitternacht.

  Um Mitternacht
  Nahm ich in acht
15 Die Schläge meines Herzens;
  Ein einz'ger Puls des Schmerzes
  War angefacht
  Um Mitternacht.

  Um Mitternacht
20 Kämpft' ich die Schlacht,
  O Menschheit, deiner Leiden;
  Nicht konnt' ich sie entscheiden
  Mit meiner Macht
  Um Mitternacht.

25 Um Mitternacht
  Hab' ich die Macht
  In deine Hand gegeben!
  Herr! über Tod und Leben
  Du hältst die Wacht
30 Um Mitternacht!

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.