Friedrich Rückert Warum sind deine Augen denn so naß? (1823)

  Warum sind deine Augen denn so naß, so naß?
  Ich habe der Liebsten ins Auge geschaut,
  So lange bis mir die meinen sind übergegangen,
  Warum sind deine Wangen denn so blaß, so blaß?
5 Es sind die Rosen, die ich gebaut,
  Vor Sehnsucht hinüber gewandelt auf ihre Wangen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.