Dichter

Friedrich von Lehr

Friedrich von war ein deutscher , von dem viele seiner Werke vertont wurden.

Geburts- und Sterbedatum Friedrich von Lehrs sind nicht genau bekannt; vermutlich wurde er um 1781/82 geboren und starb im Jahr 1854.

Aufzeichungen zufolge kam er 1808 an den Stuttgarter Hof und im gleichen Jahr heiratete er Christine Friederike Gottliebin (geborene Hoffmann). Von Lehr war Schriftsteller, arbeitete aber auch als und Geheimer Legationsrat. Genauer gesagt war er Inspektor der Handbibliothek sowie geheimer Sekretär der Königin. Am 1. Juli 1820 wurde er außerdem für die folgenden neun Jahre Direktor am Hoftheater in .

Er gab unter anderem den “Württembergischen Hof- und Staatskalender” heraus und veröffentlichte Kinderlieder. Mehrere Gedichte Friedrich von Lehrs wurden von vertont. Hierzu gehören “Ein Echo kenn ich”, “Meine Farben” und “Weil es also Gott fügt”. Die Komponistin vertonte sein Gedicht “Lebenslos”.