Georg Friedrich Daumer Mein Freund, er ist ein Myrrhenstrauss (1850)

  Mein Freund, er ist ein Myrrhenstrauss,
  der zwischen meinen Brüsten ruht;
  da halt' ich ihn mit fester Hand
  in meiner heissen Haft.

5 Mein Freund, er ist ein Brausekelch,
  gefüllt mit edler Traube blut;
  ich bin besiegt, ich bin berauscht,
  von seiner Flammenkraft.

  Mein Freund, er ist ein Blütenlenz;
10 wie lacht die Welt in seinem Hauch!
  es sprosset unser Freudenbett
  von lauter Rosen auf.

  Mein Freund, er ist ein Wonnesee;
  ich stürze mich in seine Flut,
15 in seine klare Flut hinein,
  und kühle meine Glut.

  Mein Freund, er ist ein Labebaum,
  der schwellend reife Früchte senkt;
  die süssen all' in meinen Schooss
20 entschüttelt seine Huld.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.