Georg Trakl Klage (1914)

  Schlaf und Tod, die düstern Adler
  Umrauschen nachtlang dieses Haupt:
  Des Menschen goldnes Bildnis
  Verschlänge die eisige Woge
5 Der Ewigkeit. An schaurigen Riffen
  Zerschellt der purpurne Leib
  Und es klagt die dunkle Stimme
  Über dem Meer.
  Schwester stürmischer Schwermut
10 Sieh ein ängstlicher Kahn versinkt
  Unter Sternen,
  Dem schweigenden Antlitz der Nacht.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.