Gisbert, Freiherr von Vincke

David Riccio’s letztes Lied

  Herrin! Dein sterngleich Aug' allein
  leiht meiner Seele Licht!
  Dein Mund in süßen Melodein
  Lieb' oder Gnade spricht.
5 Der Liebe Sclave knie' ich hin,
  Maria! du meiner Seele Königin!

  Die Berg' in deinem Heimatland
  sind kalt und grau und leer:
  Nicht länger weil' am Nebelstrand,
10 Mein Haus liegt fern am Meer
  dort rollt die Woge blau dahin,
  Maria! du meiner Seele Königin!

  Für dich erblüht die Rose dort
  der Zitherklang erwacht:
15 Dann raubet nicht der rauhe Nord
  dir deine Blütenpracht.
  O fliehe bald und zieh' dahin,
  Maria! du meiner Seele Königin!