Gottfried Keller Schifferliedchen (1889)

  Schon hat die Nacht den Silberschrein
  Des Himmels aufgetan;
  Nun spült der See den Widerschein
  Zu dir, zu dir hinan!

5 Und in dem Glanze schaukelt sich
  Ein leichter dunkler Kahn;
  Der aber trägt und schaukelt mich
  Zu dir, zu dir hinan!

  Ich höre schon den Brunnen gehn
10 Dem Pförtlein nebenan,
  Und dieses hat ein gütig Wehn
  Von Osten aufgetan.

  Das Sternlein schießt, vom Baume fällt
  Das Blust in meinen Kahn;
15 Nach Liebe dürstet alle Welt,
  Nun, Schifflein, leg' dich an!

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.