Schriftsteller

Hans Jakob Christoffel Grimmelshausen

Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen

Hans Jakob Christoffel von

Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen war ein deutscher und verfasste mit der “ den wohl wichtigsten des zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges.

Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen wurde 1621 oder 1622 in Gelnhausen im heutigen Hessen geboren. Er stammte aus einer verarmten Adelsfamilie, die im 16. Jahrhundert aus dem thüringischen Dorf Grimmelshausen an der Werra gekommen war. Für die ersten zwanzig Lebensjahre Grimmelshausens gibt es keine eindeutigen dokumentarischen Belege.

Im September 1634 erreichte der Dreißigjährige Krieg Gelnhausen, das von den kaiserlichen Truppen der katholischen Partei verwüstet wurde. Ein Großteil der Einwohnerschaft, wohl auch Grimmelshausen, floh ins nahegelegene Hanau, das unter dem Schutz protestantischer Soldaten stand.

Es gibt Anhaltspunkte dafür, dass Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen ab 1636 in verschiedensten Funktionen als Militär tätig war. Erst 1649 beendete er in Vilshofen in der Oberpfalz den Kriegsdienst. Um diese Zeit trat Grimmelshausen offenbar zum katholischen Glauben über, jedenfalls wurde seine Heirat mit Catharina Henninger 1649 in Offenburg nach katholischem Ritus vollzogen. Nach der Hochzeit war er in Gaisbach im Renchtal von 1649 bis 1661 als Guts- und Burgverwalter der Familie von Schauenburg tätig. Danach war er Burgvogt auf der Ullenburg und ab 1667 Schultheiß von Renchen. Von den kriegerischen Tätigkeiten in der Region durch König Ludwig XIV. ab 1673 waren auch Renchen und seine Umgebung betroffen. Dort leistete Grimmelshausen offenbar erneut Kriegsdienst. Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen starb am 17. August 1676 und hinterließ zehn Kinder.

Ungeklärt bleibt, wann Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen seine Tätigkeit als Schriftsteller begann, obwohl all seine Werke in seinen letzten zehn Lebensjahren erschienen. Literarische Schriftstücke sind von ihm keine erhalten, zudem brachte er seine Bücher mit nur drei Ausnahmen unter Pseudonymen heraus.

Grimmelshausens Hauptwerk „Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch“ ist ein Werk barocker : Der Autor zeichnet ein detailreiches Bild des Dreißigjährigen Krieges sowie der deutschen Gesellschaft nach dem Krieg. Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen nutzte eine erstaunliche Vielfalt literarischer und wissenschaflticher Werke als Vorlage. Auffällig ist der Gegensatz zwischen der Friedenssehnsucht des Helden und dem blutigen Soldatenleben, in das Simplex entweder durch äußeres Verhängnis oder durch eigenes Zutun gerät.