Heinrich Bone Im tiefen Tale

  Im tiefen Tale, bei heißem Mittag,
  am klaren Bache, da saß ich
  einsam auf weichem Moose
  im Schatten einer hohen Eiche.
5 Die Eiche rauschte in kühlem Hauche,
  und durch die Bäsche mit leichter Regung
  kam von dem Berge ein leiser Wind zum Bach geriesel,
  und im Gesäusel der grünen Blätter,
  und im Gemurmel des klaren Baches,
10 vernahm ich schwebend, Geliebte, deine traute Stimme!

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.