Heinrich Heine Es kommt zu spät, was du mir… (1823)

  Es kommt zu spät, was du mir lächelst,
  Was du mir seufzest, kommt zu spät!
  Längst sind gestorben die Gefühle,
  Die du so grausam einst verschmäht.

5 Zu spät kommt deine Gegenliebe!
  Es fallen auf mein Herz herab
  All deine heißen Liebesblicke,
  Wie Sonnenstrahlen auf ein Grab.

  *
10 Nur wissen möcht ich: wenn wir sterben,
  Wohin dann unsre Seele geht?
  Wo ist das Feuer, das erloschen?
  Wo ist der Wind, der schon verweht?

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.