Heinrich Heine Ich hab mir lang den Kopf zerbrochen (1822)

  Ich hab mir lang den Kopf zerbrochen,
  Mit Denken und Sinnen, Tag und Nacht,
  Doch deine liebenswürdigen Augen,
  Sie haben mich zum Entschluß gebracht.
5 Jetzt bleib ich, wo deine Augen leuchten,
  In ihrer süßen, klugen Pracht -
  Daß ich noch einmal würde lieben,
  Ich hätt es nimmermehr gedacht.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.