Heinrich Heine Wie neubegierig die Möwe (1820)

  Wie neubegierig die Möwe
  Nach uns herüberblickt,
  Weil ich an deine Lippen
  So fest mein Ohr gedrückt!

5 Sie möchte gerne wissen,
  Was deinem Mund entquillt,
  Ob du mein Ohr mit Küssen
  Oder mit Worten gefüllt?

  Wenn ich nur selber wüßte,
10 Was mir in die Seele zischt!
  Die Worte und die Küsse
  Sind wunderbar vermischt.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.