Hermann Lingg Tannhäuser (1855)

  Frau Venus, Frau Venus,
  O laß mich gehn geschwinde,
  Du bist so schön, so fein und schön,
  Ich muß zum Jagen auf die Höh'n,
5 O laß mich zieh'n geschwinde,
  Frau Venus, Frau Venus,
  Du allerschönste Sünde!

  Tannhäuser, Tannhäuser,
  Wer wird so früh schon jagen?
10 Komm, setze dich zu mir in's Grün,
  Wo Veilchen, Reseden blühen,
  Ich will dir etwas sagen,
  Tannhäuser, Tannhäuser,
  Wer wird so früh schon jagen!

15 Frau Venus, Frau Venus,
  Ich darf nicht mit dir kosen,
  Ich muß nach meinen schlanken Reh'n,
  Nach meinen schnellen Hunde seh'n,
  Ich darf nicht mit dir kosen,
20 Frau Venus, Frau Venus,
  Wer bricht dir denn die Rosen?

  Tannhäuser, Tannhäuser,
  Es hat so sehr nicht Eile,
  Laß doch dem Vogel seinen Flug,
25 Noch eine kleine Weile,
  Wer macht denn dir die Pfeile,
  Tannhäuser, Tannhäuser,
  Wer macht denn dir die Pfeile?

  Frau Venus, Frau Venus,
30 O laß dein süßes Locken,
  Du bist so schön, so zart und weiß,
  Es pocht mein Herz so laut und heiß,
  Ich bin so sehr erschrocken,
  Frau Venus, Frau Venus,
35 Wer flicht denn deine Locken?

  Tannhäuser, Tannhäuser,
  Wie glühn dir doch die Wangen:
  Die Locken flecht' ich selbst mir ein,
  Und löse sie und fange drein,
40 Die von mir heimverlangen,
  Tannhäuser, Tannhäuser,
  Und du bist auch gefangen!

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.