Julius Rodenberg Bächlein am Wiesenrand

  Bächlein am Wiesenrand,
  rinnst du noch immer?
  Blumen im Heimatland,
  gebt ihr noch Schimmer?
5 Halme der Heimatluft,
  mögt ihr noch rauschen ?
  Lerche der Heimatluft,
  könnt' ich dir lauschen!
  Duftige Jugendzeit,
10 o wie so weit, o wie so weit.

  Fließt noch durch Blumen
  bunt silberne Kühle ?
  Rauscht noch im Lindengrund
  klappernde Mühle?
15 Fenster aus Laubgewind'
  leuchtet noch munter,
  aber das schönste Kind
  schaut nicht herunter.
  Liebe der Jugendzeit,
20 o wie so weit, o wie so weit !

  Glück vorbei, Duft verweht,
  Liebe vergangen!
  Durch meine Seele geht
  leises Verlangen.
25 Dürft ich doch einmal,
  nur einmal, dich schauen;
  Heimatwald, Heimatflur,
  liebste der Frauen !
  Aber wie Ewigkeit
30 bist du mir weit; o wie so weit.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.