Karl Klingemann Der Blumenstrauß

  Sie wandelt im Blumengarten
  Und mustert den bunten Flor,
  Und alle die Kleinen warten
  Und schauen zu ihr empor.

5 »Und seid ihr denn Frühlingsboten,
  Verkündend was stets so neu,
  So werde auch meine Boten
  An ihn, der mich liebt so treu.«

  So überschaut sie die Habe
10 Und ordnet den lieblichen Strauß,
  Und reicht dem Freunde die Gabe,
  Und weicht seinem Blicke aus.

  Was Blumen und Farben meinen,
  O deutet, o fragt das nicht,
15 Wenn aus den Augen der Einen
  Der süßeste Frühling spricht.

Weitere Gedichte von Karl Klingemann

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.