Karoline von Günderode Der Luftschiffer (1804)

  Gefahren bin ich in schwankendem Kahne
  Auf dem blauligten Ozeane,
  Der die leuchtenden Sterne umfließt,
  Habe die himmlischen Mächte begrüßt.
5 War in ihrer Betrachtung versunken,
  Habe den ewigen Äther getrunken,
  Habe dem Irdischen ganz mich entwandt,
  Droben die Schriften der Sterne erkannt
  Und in ihrem Kreisen und Drehen
10 Bildlich den heiligen Rhythmus gesehen,
  Der gewaltig auch jeglichen Klang
  Reißt zu des Wohllauts wogendem Drang.

  Aber ach! es ziehet mich hernieder,
  Nebel überschleiert meinen Blick,
15 Und der Erde Grenzen seh’ ich wieder,
  Wolken treiben mich zurück.

  Wehe! das Gesetz der Schwere
  Es behauptet nur sein Recht,
  Keiner darf sich ihm entziehen
20 Von dem irdischen Geschlecht.

Weitere Gedichte von Karoline von Günderode

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

  • gast

    ist der lustschiffer ein gedicht aus der romantik?

  • Anonymous

    Ja, genauer würde man es wohl der Frühromantik zuordnen. Auf Lyrik123.de finden Sie diese Informationen üblicherweise im Kasten “bibliographische Daten” unter dem jeweiligen Gedicht.

    Herzliche Grüße!
    A.Kellner