Ludwig Christoph Heinrich Hölty Grabe, Spaten, grabe (1773)

  Grabe, Spaten, grabe!
  Alles, was ich habe,
  Dank' ich Spaten, dir!
  Reich' und arme Leute
5 Werden meine Beute,
  Kommen einst zu mir.

  Weiland groß und edel,
  Nickte dieser Schädel
  Keinem Gruße Dank.
10 Dieses Beingerippe
  Ohne Wang' und Lippe
  Hatte Gold und Rang.

  Jener Kopf mit Haaren
  War vor wenig Jahren
15 Schön, wie Engel sind.
  Tausend junge Fäntchen
  Leckten ihm das Händchen,
  Gafften sich halb blind.

  Grabe, Spaten, grabe!
20 Alles, was ich habe,
  Dank' ich Spaten, dir!
  Reich' und arme Leute
  Werden meine Beute,
  Kommen einst zu mir.

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.