Nikolaus Lenau Trübe wird’s, die Wolken jagen (1832)

  Trübe wird's, die Wolken jagen,
  Und der Regen niederbricht,
  Und die lauten Winde klagen:
  »Teich, wo ist dein Sternenlicht?«

5 Suchen den erloschnen Schimmer
  Tief im aufgewühlten See.
  Deine Liebe lächelt nimmer
  Nieder in mein tiefes Weh!

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.