Nikolaus Lenau Warnung und Wunsch (1831)

  Lebe nicht so schnell und stürmisch;
  Sieh den holden Frühling prangen,
  Höre seine Wonnelieder;
  Ach, wie bleich sind deine Wangen!

5 Welkt die Rose, kehrt sie wieder;
  Mit den lauen Frühlingswinden
  Kehren auch die Nachtigallen;
  Werden sie dich wiederfinden? -

  Könnt' ich leben also innig,
10 Feurig, rasch und ungebunden,
  Wie das Leben jenes Blitzes,
  Der dort im Gebirg verschwunden!

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.