Peter Cornelius

Aus dem hohen Liede (1855)

  Mein Freund ist mein, und ich bin sein!
  Den meine Seele liebt, ich fand ihn nun,
  es darf mein Haupt auf seiner Linken ruhn,
  und seine Rechte hegt mich kosend ein.

5 Mein Freund ist mein, und ich bin sein!
  Ich zwang sein Herz, daß er mich lieben muß,
  er küsse mich mit seines Mundes Kuß,
  denn seine Lieb' ist lieblicher, als Wein.

  Mein Freund ist mein, und ich bin sein!
10 Stark ist die Lieb', ist mächtig wie der Tod,
  ein Gottesstrahl, dem kein Erlöschen droht,
  dem Gottesstrahl will unser Herz sich weihn!
  Mein Freund ist mein, und ich bin sein!