Rhingulf Eduard Wegener Das Mädchen und der Schmetterling

  Lustwandelnd schritt ein Mädchen
  in kühlem Waldesgrund,
  und als sie dort sich bückte,
  zum Strauß sich Blumen pflückte,
5 da kam ein bunter Falter
  und küßte ihren Mund.

  Verzeih mir, sprach der Falter,
  verzeih mir mein Vergehn,
  ich wollte Honig nippen
10 und hatte deine Lippen,
  dein rotes Mündchen
  für Rosen angesehn."

  Da sprach zu ihm das Mädchen:
  Für diesmal, kleines Ding,
15 will ich dir gern vergeben;
  doch merke dir daneben:
  Nicht blühen diese Rosen
  für jeden Schmetterling."

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

  • Susi

    “Das Mädchen und der Schmetterling” ist ein Gedicht von R. E. Wegener und wurde von Eugen d’Albert vertont. Eugen d’Albert ist nicht der Autor!

  • http://www.beingoo.com AK

    Vielen Dank für den Hinweis! Wir haben den Fehler auch gesehen und werden ihn in unserer laufenden Korrektur-Runde beheben.

    Herzliche Grüße!

    Das beingoo-Team