Wilhelm Busch Es sitzt ein Vogel auf dem Leim (1875)

  Es sitzt ein Vogel auf dem Leim,
  Er flattert sehr und kann nicht heim.
  Ein schwarzer Kater schleicht herzu,
  Die Krallen scharf, die Augen gluh.
5 Am Baum hinauf und immer höher
  Kommt er dem armen Vogel näher.

  Der Vogel denkt: Weil das so ist
  Und weil mich doch der Kater frißt,
  So will ich keine Zeit verlieren,
10 Will noch ein wenig quinquilieren
  Und lustig pfeifen wie zuvor.
  Der Vogel, scheint mir, hat Humor.

Weitere Gedichte von Wilhelm Busch

Neuen Kommentar hinzufügen

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt, die Moderation der Kommentare liegt allein bei Lyrik123.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.